01/

optimierte, individuelle Lösungen für Ihr Haus

Wir bieten Kompetenz in allen Fragen zur Komfortlüftung. Egal ob Neubau, Sanierung oder nachträgliche Integration. Für nahezu jede Anforderung und jeden Grundriss finden wir eine für Sie passende Lösung. Unsere Spezialisierung ohne Abhängigkeit von Systemanbietern ermöglicht uns die Zusammenstellung der geeigneten Komponenten nach Ihren Ansprüchen. Die Mehrzahl unserer Komponenten wurde speziell für die Komfortlüftung entwickelt und bietet individuelle Vorteile, wie z. B. Langlebigkeit, längere Filterstandzeit, geringere Betriebskosten, akustisch leiser, optisch gefälliger, flexibler bei Nutzungsänderungen, usw.

Klassische Heizungs- und Sanitärbetriebe, die heute nebenbei auch Wohnraumlüftungen anbieten, lagern ihre Planungen und Kompetenz im Regelfall an beliebige Systemanbieter aus, die keinen direkten Bezug zum Endkunden haben. Die angepriesenen Standardlösungen bieten selten Spielraum für individuelle Wünsche, sondern sind lediglich einfach und bequem für Vertrieb, für das Bauwesen und für den Installateur zu handhaben. Alternative, technisch bessere Lösungen sind nicht verfügbar ("Masse statt Klasse"). Wenn noch dazu die ausführenden Professionisten selbst nicht überzeugt von der Lüftung sind, wird das Ergebnis letztendlich nicht zufriedenstellend für die Nutzer ausfallen.

02/

unsere Wohnraumlüftung sind unhörbar

unser speziell für die Wohnraumlüftung entwickeltes und patentiertes Luftverteilsystem, basierend auf der Combi-Box mit innovativer Schalldämpfung, ermöglicht aufgrund der großzügigen Strömungsquerschnitte auch auf kürzesten Luftleitungswegen einen akustisch nicht wahrnehmbaren Betrieb und das sogar bei höheren Lüftungsstufen. Zusätzlich verwenden wir standardmäßig Geräteschalldämpfer, die die Strömungs- und Ventilatorgeräusche bereits am Gerät so weit reduzieren, dass eine Schallübertragung auf Wohnbereiche frühzeitig unterbunden wird.

Damit kommen auch besonders geräuschsensible Personen in den Genuss von gut gelüfteten Schlaf- und Wohnräumen.

Zu den häufigsten Beschwerden bei Wohnraumlüftungen zählt nach wie vor der Schall. Heute werden von anderen Anbietern zur horizontalen Verteilung häufig gewellte, flexible Kunststoffschläuche mit kleinem Innendurchmesser (75mm außen/62mm innen) verwendet. Diese bieten zwar eine gute Integrationsmöglichkeit in der Betondecke oder im Fußbodenaufbau, jedoch erfordern diese kleinen Durchmesser hohe Strömungsgeschwindigkeiten und verursachen erhöhte Druckverluste, die die Gerätelautstärke deutlich anheben und für ein hörbares Strömungsgeräusch in den Leitungen zu den Räumen sorgen. Die zur Minderung der Geräusche empfohlene Absenkungen der Lüftungsstufe in der Nacht bzw. die Reduktion der Luftmenge für die Schlafräume können aber nicht die Lösung sein. Damit wird der Hauptvorteil der Komfortlüftung - gute Luft beim Schlafen - ad absurdum geführt.

03/

flexible Raumnutzung

Raumnutzungen und Raumbelegungen ändern sich im Laufe der Jahre. Großzügige Lüftungsquerschnitte ermöglichen eine Erhöhung der Volumenströme für jeden Raum ohne Strömungsgeräusche.

Einzelne Räume können bei Bedarf innerhalb von Minuten von einem Zuluftraum in einen Abluftraum geändert werden und umgekehrt.

Im Regelfall werden bei Standardauslegung die Leitungsquerschnitte nach der vorläufig geplanten Nutzung dimenioniert. Wenn nun zwei statt einer Person in einem Raum schlafen oder arbeiten, ist es aufgrund des kleinen Querschnitts nicht möglich, die Luftmenge zu erhöhen oder sogar zu verdoppeln. Die Luftqualität sinkt deutlich. Die Nutzer sind unzufrieden. Eine nachträgliche Änderung ist bei konventionellen Systemen nicht möglich.

04/

höchstmögliche Energieeffizienz

geringste Strömungswiderstände, kurze Luftleitungswege und großzügige Dimensionierung minimieren den Strombedarf für die Ventilatoren (durchschnittlicher Strombedarf unserer Anlagen: 20 bis 40 Watt, ganzjähriger Energiebedarf 200 bis 400 kWh).

Minimierung von Wärmebrücken durch kurze, gedämmte Leitungswege, Einsatz hochwertiger Lüftungsgeräte und Bedarfssteuerung schöpfen das gesamte Potential der Energieeinsparung durch eine Komfortlüftung aus, sparen Kosten für Strom und Filter, und sorgen für eine längere Lebensdauer der Ventilatoren.

Luftverteilsysteme mit hohem Strömungswiderstand treiben den Stromverbrauch überproportional in die Höhe (doppelter Widerstand bedeutet vierfachen Stromverbrauch). Viele Lüftungsanlagen laufen heute außerdem 24 Stunden auf Dauerlauf, auch wenn das Haus viele Stunden leer steht oder gering belegt ist. Damit wird der Stromverbrauch (im Regelfall >500 kWh), der Heizenergiebedarf und der Verbrauch an neuen Luftfiltern unnötigerweise erhöht.

Übermäßig lange, kalte Luftleitungen innerhalb der gedämmten Gebäudehülle sind nicht zu unterschätzende Wärmebrücken, die die Wärmerückgewinnung des Lüftungsgerätes wieder teilweise zu Nichte machen.

05/

gleichbleibend hohe Luftqualität und angenehme Raumluftfeuchte

durch Optimierung der Luftführung, unsere bewährte luftqualitätsabhängige Regelung und/oder Feuchterückgewinnung kann die Raumluftqualität und Raumluftfeuchte in einem angenehmen Bereich gehalten werden. Wir führen in Schlafräumen im Regelfall 25m³/h pro Person zu, um den CO2-Gehalt auch im Schlaf unterhalb von 1000 ppm halten zu können.

Genau so wie der Wärmebedarf bei einer Raumheizung, ist der Luftbedarf tageszeitlich, vom Wochentag, und der Feuchtegehalt der Außenluft vor allem saisonal starken Schwankungen unterworfen. Die überwiegende Zahl der Lüftungen laufen ungeregelt und mit nicht angepassten Volumenströmen bezogen auf die Personenzahl, wodurch sich Luftqualität und Raumluftfeuchte häufig außerhalb des Behaglichkeitsbereichs befinden. Wären Sie mit einer zentralen Raumheizung zufrieden, die ungeregelt läuft?

Mehrere Untersuchungen im deutschsprachigem Raum bestätigen, dass bei den meisten Wohnraumlüftungen die Schlafräume unterversorgt sind (<15 m³/h und Person) und gleichzeitig der Gesamtvolumenstrom am Tag für das jeweilige Haus / Wohneinheit ausreichend oder sogar zu hoch eingestellt ist.

Besondere Beachtung in diesem Zusammenhang verdient auch die Feldstudie "Bewohnergesundheit und Raumluftqualität in neu errichteten, energieeffizienten Wohnhäusern" durchgeführt 2010 - 2013 vom Österreichischen Institut für Baubiologie und -ökologie. Ein Ergebnis der Studie bestätigte, dass Schlafräume mit Lüftung zwar hinsichtlich Luftqualität deutlich besser abschneiden, jedoch der Unterschied zu Häusern ohne Lüftung nicht so deutlich ausfiel, wie es eigentlich zu erwarten war. Der Grund waren die durchwegs zu niedrigen Zuluftvolumenströme für die Schlafräume.

06/

Langlebigkeit und ökologische Nachhaltigkeit

Unsere Komfortlüftungen sind nicht nur aufgrund der sorgfältigen Komponentenwahl für Langlebigkeit konzipiert, sondern ermöglichen bei bevorzugter Integration des Luftverteilsystems in Zwischendecken eine spätere Anpassung bei Umbauten und gegebenenfalls einen unproblematischen Rückbau.

Wir vermeiden die Verwendung von großen Gewichtsanteilen an Kunfststoffen in unseren Lüftungsssystemen durch die Verwendung von kostengünstigen und gänzlich recyclebaren bzw. in Kreislaufwirtschaft geführten Wickelfalzrohren aus verzinktem Stahlblech. Dieses "Spiro-System" ist langlebig, kostengünstig, herstellerunabhängig und ist mit Abstand das meistverwendete Luftleitungs-Rohrsystem euroweit und weltweit.

Eine Reinigung der Anlage (Entfernung von Staub aus dem Abluftsystem) ist bei Verwendung unserer Combi-Box Luftverteilung einfach und rasch möglich, ohne die Consultierung von Reinigungsunternehmen. Das Reinigungsintervall ist im Regelfall bei großen Querschnitten sehr lang (>15 Jahre).

Die rasche Verbreitung der Wohnraumlüftung war hauptsächlich auf die Verwendung von großen Anteilen von Kunststoffen in Luftverteilsystemen möglich, die erst etwa ab 2005 eingesetzt hat. Für die sternförmige Luftverteilung mit 62mm Innendurchmesser in einem durchschnittlichen Einfamilienhaus sind etwa 250 bis 500 Meter Schlauchlänge erforderlich. Das entspricht einem Kunststoff-Gesamtgewicht von 80 bis 160 kg. Diese Schläuche werden entweder fest in Beton eingegossen oder in der Schüttung des Fußbodens fix eingebaut. Ein Rückbau bzw. Recycling ist nur mehr mit hohem Aufwand möglich und die Verwendung aufgrund des großen Anbotes an heute sortenrein getrennten Kunststoffabfällen äußerst fraglich. Bis eine zufriedenstellende Kreislaufwirtschaft von Kunststoffen gesichert ist, muss aus unserer Sicht der übermäßige Einsatz dieser teilweise problematischen Materialien in Gebäuden kritisch hinterfragt werden, insbesondere wenn die Recyclingmaterialien den Einsatz von neuen Kunststoffen aus dem Rohstoff Erdöl nicht ersetzen können.

Das Thema Reinigung, -tauglichkeit und -kosten von Lüftungen wird heute von vielen Lüftungsanbietern vermieden oder negiert. Stattdessen werden nicht relevante Hygienezertifikate für Rohre präsentiert. Die Hygiene ist jedoch hauptsächlich von der Reinhaltung und Reinigung der Anlage abhängig. Eine unabhängige Feldstudie im Jahr 2012 kam zum Schluss, dass alle modernen Anlagen eine deutliche hygienische Verbesserung der Raumluft mit sich bringen. Nahezu alle Zuluftsyteme sind aufgrund der Feinfilterung nach Jahren noch so sauber wie bei der Montage. Jedoch kann die Entfernung von abgelagertem Staub im Abluftsystem bei vielen Verteilsystemen aufwändig, teuer oder sogar unmöglich sein, wenn in der Planung die spätere Reinigungserfordernis ignoriert wird.